Forum Thüringen
Startseite

Stadt Gera

Nahverkehr Gera

Güterverkehr

Rail World Gera

Straßenverzeichnis

Bildergalerie

Downloads

Links

Gästebuch

Impressum

Revito

Wetter

News&Updates

Kontakt

 

Banner as65.de

Geraer Verkehrsbetrieb erhält Fahrgastpreis 2008 --- Eine Tatra-Bahn wird zu einer Historischen (orange-weiße Lackierung mit schwarzer Bauchbinde)

direkt zum neuesten Beitrag

Die Bilder dieser Seite sind Auszüge aus dem Buch "100 Jahre Geraer Strassenbahn" erhältlich beim GVB

Die Entwicklung des Streckennetzes kann hier bildlich eingesehen werden.

Die Bilder stellte mit Felix Kaiser zur Verfügung. Ein Dank an ihn.

Der Nahverkehr in Gera

 

1877 gab es in Gera den ersten Droschkendienst

 

1890 leben in Gera und Vororten etwa 50000 Einwohner

 

09.02.1891 Gründung der Geraer Straßenbahn AG

 

05.11.1891 erste Probefahrten

 

05.01.1892 Eröffnung des elektrischen Straßenbahnbetriebes zur Beförderung 

von Gütern und Kohle

 

22.02.1892 Erste elektrische Straßenbahn in Gera mit Personenbeförderung als zweite elektrische Straßenbahn Deutschlands mit den Linien Tinz - Debschwitz und 

Lindenthal - Untermhaus

 

-1892 Depot Lindenthal-

1892 Depot Lindenthal

 

01.04.1893 Die Linie Bahnhof - Pöppeln wird eröffnet

 

16.03.1896 werden die Linien Tinz - Pöppeln und Bahnhof - Debschwitz hinzugefügt

 

08.11.1901 wird der Endpunkt Lindenthal bis Meuselwitzer Bahnhof  verlängert

 

1903 wurden die Linien neu eingeteil (Untermhaus - Meuselwitzer Bahnhof, Pöppeln - Tinz und Debschwitz - Preußischer Bahnhof)

 

23.08.1922 wird die Linie Bahnhof - Pöppeln eingestellt

 

1927 kommen in Gera neue Triebwagen zum Einsatz

 

1928 Gründung einer neuen Gesellschaft

 

26.10.1929 Wiedereröffnung der Linie Bahnhof - Pöppeln

 

17.08.1930 wurde die Endhaltestelle Untermhaus von der Adelheidbrücke zum Wilhelmsplatz verlegt und mit einer Wendeschleife versehen

 

20.07.1935 wurde die Buslinie Hauptbahnhof - Leumnitz eröffnet und die Straßenbahnlinie Hauptbahnhof - Roßplatz eingestellt

 

1938 Einsatz von geschlossenen dreiachsigen Triebwagen

 

-1893 Johannisplatz-

1893 Johannisplatz

 

23.11.1938 wurde eine Buslinie zum Krankenhaus eingeführt weswegen die Straßenbahn zwischen Roßplatz und Daliengarten eingestellt wurde

 

02.11.1939 Einsatz der ersten Oberleitungsbusse

 

Juni 1945 Wiederaufnahme des Verkehrs nach dem Krieg

 

01.07.1949 geht der Verkehrsbetrieb als kommunales Eigentum an die Stadt Gera

 

1951 Lieferung der ersten Lowa - Wagen nach Gera

 

17.12.1956  sind die Ortsteile Tinz, Untermhaus, Zwötzen, Lusan und Debschwitz angeschlossen, zusätzlich einen Anschlussgleis zum Bhf. Pforten.

 

1957 Lieferung neuer Triebwagen (Typ T-57) und Beiwagen (Typ B-57)

 

24.11.1959  Schließen eines Kreises durch eine Verbindung zwischen Zwötzen und Wintergarten (Linienbezeichnung Südring)

 

1961 Lieferung erster Einrichtungswagen vom Typ T2-61 und B2-61 und in Lusan/Zoitzbergstraße wird ein Gleisdreieck eingerichtet

 

22.02.1967 75 jähriges Bestehen der Geraer Straßenbahn

 

16.06.1968 Einstellung des Betriebes nach Untermhaus und die ersten Lenkradwagen werden im laufe des Jahres geliefert

 

1969 der Bhf. Pforten ist nicht mehr angeschlossen und die ersten Gelenkbusse werden geliefert

 

-1969 Ochsenbrücke-

1969 Ochsenbrücke

 

14.11.1971 ist der Kreis nicht mehr vorhanden, da die Verbindung Str.d.Republik - Wintergarten - Zwötzen nicht mehr existiert.

 

03.11.1974 wurden in der Leninstraße die ersten Gleise mit Großverbundplatten eingebaut

 

1976 erste Probefahrten auf den neuen Gleisdreieck Lusan und die Zahlboxen verschwinden zugunsten des Entwertersystems

 

10.02.1977 verkehrt die erste Straßenbahn ins Neubaugebiet Lusan / Zeulenrodaer Straße

 

1977 Einstellung des O-busbetriebes

 

02.05.1979 verkehren die ersten KT4D im Linienverkehr

 

27.10.1979 Verlängerung des Netzes nach Zeulsdorf

 

26.11.1980 zweigleisige Streckenführung von Straße der Republik zur Sorge

 

-ca 1970 Zentrum-

1970 Zentrum

 

01.Juni 1984 Verlegung der Streckenführung durch die Sorge in den Bereich Hinter der Mauer

 

18.12.1986 erste Fahrt auf der Strecke ins Wohngebiet Bieblach / Ost

 

24.04.1989 Eröffnung des 2. Bauabschnittes in Bieblach / Ost mit bis zu 6% Steigung

 

26.10.1990 letzte Fahrt eines Lowa - Zuges

 

11.Juli.1997 Der neue Betriebhof wurde bezogen.

 

November 1998 Fertigstellung der Zentralen Umsteigestelle Heinrichstraße

 

März 1999 erste Niederflurteile für die KT4D

 

20.08.2002 erster Spatenstich für die Stadtbahnlinie 1 vor den Gera Arcaden, die bis 2006 für rund 70 Millionen Euro gebaut werden soll

 

01.03.2006 Einführung des Handytickets (Fahrschein per SMS)

 

26.07.2006 Nach mehr als 25 Jahren, in denen ausschließlich Tatrabahnen in Gera fahren, hat die Stadt nun zum ersten Mal einen neuen Straßenbahntyp. Ab Anfang November verkehrt die Niederflurbahn im 10-Minuten-Takt auf der Stadtbahnlinie 1. 
Dieser Wagen wird künftig außer auf der Stadtbahnlinie 1 auch auf der Linie 3 zu sehen sein. Im Verlauf der Jahre werde er die alten KT4D ersetzen. 
Farbgestaltung und Innenausstattung entsprechen dem GVB-Design. Die 28 m lange Bahn ist 9 m länger und mit 2,40 m auch 20 cm breiter als der KT4D-Wagen. Die Bahn bietet an zwei der Eingänge Aufstellflächen für Rollstuhlfahrer, Kinderwagen und Fahrräder. Alle fünf Türen haben einen ebenerdigen Eingang.. 
Dr. Vornehm (Oberbürgermeister) verweist auf die besonders gute Federung der Bahn, die Klimaanlage für Fahrgäste und Fahrer und die Informationstechnik. Doppelbildschirme, die von jedem Platz aus gut zu sehen sind, zeigen den Linienverlauf und die nächsten Haltestellen an. An drei Türen sind Multifunktionssäulen, die außer dem Türöffner und Knöpfen für Notfälle auch eine Sprechstelle haben, über die die Fahrgäste mit dem Fahrer sprechen können. Der großräumige, hell wirkende Wagen, die Beleuchtung durch ein breites Lichtband an der Decke, Fenster mit Colorverglasung und Wärmedämmung dürften ein Übriges zum angenehmen Fahren beitragen. 
Für sparsamen Energieverbrauch sorgen Traktionswechselrichter, welche die beim Bremsen gewonnene Energie zurück ins Netz speisen. Die Bahn kann bis zu 70 km/h fahren, ein Tempo, das sie wohl auf dem eigenen Bahnkörper entlang der Gessentalstraße erreichen dürfte. 

Im Verlauf des Sommers und Herbstes werden nach und nach die weiteren fünf Bahnen für die Linie 1 ankommen. Ab Mitte August dürfte die erste Bahn schon bei Probefahrten auf dem Südabschnitt der Stadtbahnlinie 1 zu sehen sein..

 

September 2006 der neue Netzplan wird veröffentlicht

 

Liniennetzplan Gera

Bild: GVB

 

03. - 05.11.2006 feierliche Eröffnung der Stadtbahnlinie 1 mit einen Fest und Freifahrten auf dieser Linie für zwei Tage. Erste fahrplanmäßige Fahrt am 05.11.2006

 

22.04.2007 Stadtbahnlinie 1 durch Gera ist vollendet / Stadtbahnbrücke Untermhaus eingeweiht

 

11.05.2007 Beginn Bau eines Rasengleises in Gera Tinz

 

Bild: GVB

 

30.08.2007 GVB gehört jetzt zum ErgoNet

 

07.10.2007 Im Gespräch: Eine Straßenbahnlinie nach Gera Langenberg

 

 25.10.2007 Das Stadtbahnprogramm geht weiter

 

1. Ausbau Hinter der Mauer 2009 0,27 km
2. Ausbau Bieblach Ost 2009 2,40 km
3. Neubaustrecke Langenberg 2009 - 2012 3,00 km
4. Ausbau Lusan 2012 1,95 km
5. Ausbau Wiesestraße 2012 - 2014 2,30 km

 

Bild: GVB

 

01.03.2008  Ja-Wort im rollenden Trauzimmer Heiraten in der Historischen Straßenbahn:

Geraer Verkehrsbetrieb und Otto-Dix-Stadt Gera

bieten Eheschließung in ganz besonderem Rahmen an

 

03.03.2008 Geraer Verkehrsbetrieb erhält Fahrgastpreis 2008
für kurze Wege an 3 Bahnhöfen

 

01.08.2008  Der GVB testet Videoüberwachung in einen Tatra-Zug bis zum Jahresende

  10.11.2008 Neue Haltestelle "Tinz" geht in Betrieb Bahnen der Linie 3 halten wieder an früherer Wendestelle Tinz

02.05. 2009 Eine originalgetreue Tatra-Straßenbahn der Baureihe KT4D, im Zustand von 1979 mit orange-weiße Lackierung und schwarzer Bauchbinde, die bis Ende der 90er Jahre üblich war, wird in den Traditionsfuhrpark übernommen.

Das sauber halten der Gleise mit dem FZ G-VB 110 (Bild: Ralf Däubner)

 

Juni. 2009 Der GVB stellt die nächsten Vorhaben des Stadtbahnprogramms Stufe II vor.

Line 4: Link zu GVB

Ausbau Wiesestraße

 

Downloads dazu auf der Downloadseite

 

19.02.2010 Einen neuen Service bietet der GVB seinen Fahrgästen ab dem 1. März: Zehn MobilLotsen begleiten in ihrer Mobilität eingeschränkte Fahrgäste des Geraer Verkehrsbetriebes kostenlos bei ihren Fahrten mit Bus und Bahn. Auf Anmeldung holen die MobilLotsen die Kunden von zu Hause ab, geben Hilfestellungen bei der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs und bringen sie auf Wunsch anschließend auch wieder zurück.

Weitere Infos www.gvbgera.de/mobillotse

 

 

25.11.2010 Gera tritt dem Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT) bei

Weitere Infos http://www.gvbgera.de/vmt-verbundbeitritt/

 

Neu im Ticketsortiment sind künftig die:
4-Fahrten-Karte
Gruppen-Tageskarte
Wochenkarte

einige Tickets, wie das Espresso-Ticket, fallen weg

nach oben